Hausärzteverband Hessen

Interner Bereich

HZV - Aktuelles und Tipps

Tipps:

Hier finden Sie ab sofort fortlaufend spannende Informationen rund um die hessischen Hausarztverträge.

„Der KV Schein“

  • Wir empfehlen Ihnen pro HZV-Behandlungsfall, parallel zum HZV-Schein, einen KV-Schein mit der Indikatorziffer „99980“ anzulegen. Dies dient der Berücksichtigung Ihrer HZV-Fälle bei der KV Hessen.
  • Sollten Sie eine Nichtärztliche Praxisassistentin (NäPa) beschäftigen, muss jeder Behandlungsfall darüber hinaus mit der NäPa-Ziffer „88194“ auf dem KV-Schein gekennzeichnet werden.
  • Sollten für Ihre HZV-Fälle Laborleistungen erbracht werden, sind zusätzlich folgende Pseudoziffern anzusetzen:
    • 98191: Kennzeichnung von HZV-Fällen, bei denen das Basislabor (OI/OII) über die KV Hessen abgerechnet wird – gilt nur für die AOK Hessen!
      (in übrigen Verträgen „privat“ anhand tatsächlicher Kosten der LG)
    • 88192: Kennzeichnung von HZV-Fällen, bei denen das Facharztlabor (OIII) über die KV Hessen abgerechnet wird – gilt für alle HZV-Verträge in Hessen!
      Dies dient der Berücksichtigung Ihrer HZV-Fälle bei der Berechnung Ihres Praxis-Laborbudgets.

Der Ansatz dieser Ziffern genügt je HZV-Kontaktpatient einmal pro Quartal.

Wichtig: Die Indikator- bzw. Pseudoziffern (99980, 88194, 98191, 88192) sind einzeln bei der Abrechnung anzugeben. Somit ist es im Einzelfall und je Vertrag möglich, dass insgesamt vier Ziffern auf dem KV-Schein angegeben werden müssen.

„Aufgepasst beim KV-Schein bei AOK-Versicherten"

  • Bei AOK-Versicherten kann auch der Akut-Quick-Test (TPZ) in der Praxis über die KV Hessen abgerechnet werden. Die Ziffer 32026 kann somit auf dem KV-Schein angesetzt werden.
  • Darüber hinaus können Sie bei AOK-Versicherten auch die Wegepauschalen im Falle von Besuchen über die KV abrechnen.
 

„HZV- zahlt sich aus“

3. Quartal 2016, Start des EK-Vertrags:
„Minderumsatz in der KV: 20.000€. Zahlung aus dem EK-Vertrag: 28.000€. Wer kann rechnen?“ (Zitat eines Kollegen aus Mittelhessen)

 



 

Aktuelles:

Hier finden Sie eine Übersicht der letzten News.

 

Weiterentwicklung des TK-HZV-Vertrages 

Ab dem 1. April 2017 gelten, die erfolgreich verhandelten Vertragsanpassungen im TK-Hausarztvertrag, über die wir Sie im nachfolgenden informieren wollen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu den neuen Leistungs- und Abrechnungsziffern sowie die Übersicht zu den Vertragsanpassungen.

  1. Anpassung der Teilnahmevoraussetzungen 
  • Wegfall der Qualifikation Psychosomatik sowie Langzeit-EKG
  • Teilnahme angestellter Ärzte ab sofort möglich
 
  1. Änderungen in der Honoraranlage  
  • P3-Zuschlag (Chroniker) ab dem 1.4.17 in neuer Systematik!
  • Vergütung in Höhe von 16,50 € je Krankheitsbild
  • Erweiterung der Chronikeranlage auf 36 Krankheitsbilder (vorher 25)
  • Präventionsleistungen als Einzelleistungen mit EBM-Preisen (vorher Zuschlag)
  • Aufnahme der palliativmedizinischen Versorgung
  • Besuch durch VERAH bei Chroniker- und Palliativpatienten

Den aktualisierten Ziffernspicker finden Sie hier.





 
© 2017 CHC ONLINE | SOLVA
Seitenanfang